Stromspeicher & Notstrom

Stromspeicher und Notstrom für PV-Anlagen

Durch den Einsatz eines Lithium-Speichers kann Solarstrom auch in den dunklen Stunden für Ihren Eigenverbrauch verfügbar sein. Damit maximieren Sie Ihre Autarkie.

  • Ein Stromspeicher kann in einer neuen Photovoltaikanlage oder als Nachrüstung einer Bestandsanlage eingesetzt werden. Bei einer neuen Photovoltaikanlage bis ca. 6 kWp ist eine DC-Lösung sinnvoll (DC = Gleichstrom, z.B. 48V), somit wird nur ein Wechselrichter statt zwei benötigt. Bei einer AC-Lösung (AC = Wechselstrom / Netzstrom 230V) wird für die Photovoltaikanlage ein Wechselrichter installiert und auch ein Batterie-Wechselrichter der den Wechselstrom in Gleichstrom zur Speicherung und bei der Speicher-Entladung abends zurück als Wechselstrom umwandelt um die Stromverbraucher im Hausnetz zu versorgen.
  • Es sind DC- und AC-Stromspeicherlösungen für EFH Besitzer, in der Regel mit 5 bis 30 kWh Speicherkapazität. Bei Unternehmen ist der Fokus weniger auf die Verfügbarkeit von Solarstrom in den dunklen Stunden und mehr auf größere Speicherkapazitäten bis in den MWh Bereich um Lastspitzen zu verringern, Stromkosten zu senken und sich vor Strompreissteigerungen und Netzausfällen zu schützen.
  • Netzausfälle werden in Deutschland häufiger. Die meisten Stromspeicher werden mit einem Notstromsystem installiert, typischerweise werden die Stromverbraucher ca. 5 Sekunden nach dem Stromausfall versorgt. Je nach der technischen Lösung über eine oder drei Stromphasen werden die kritischen Verbraucher bei der Speicherinstallation definiert. AlphaSol installiert auch USV-Lösungen (Ununterbrochene Stromversorgung), die innerhalb von Millisekunden nach dem Netzausfall wirken, so gehen z.B. Computerdaten nicht verloren.
  • Stromspeicher sind ebenfalls ideal für die Unterstützung von Wärmepumpen & Heizungssystemen sowie für die Ladung von E-Autos & E-Bikes.
  • Eine KfW Förderung für Stromspeicher ist für Photovoltaikanlagen mit Inbetriebnahme ab Januar 2013 möglich. Der Tilgungszuschuss der KfW wird eher für Ost-West als für Südanlagen empfohlen. Mehr Informationen dazu auf Anfrage.